Winfried versorgt die deutschsprachigen Segler im westlichen Pazifik mit Wetterbericht und Revierinformationen. Seit acht Jahren ist er mit seinem Boot "Annamaria" unterwegs zwischen Tonga, Neuseeland, Fidji, Vanuatu und wie die schönen Plätze sonst noch heißen. Er beschäftigt sich leidenschaftlich und intensiv mit den Wetterentwicklungen in dieser Region und bemüht sich, für alle Segler ein geeignetes Wetterfenster für die jeweilige Überfahrt zu finden. Täglich um 20 Uhr UTC meldet sich seine Stimme über Kurzwelle auf 10090 kHz. Nach der allgemeinen Wetterübersicht bekommen alle Boote ihr individuelles Routenprofil. Mit den Vorbereitungen und der Zeit am Funkgerät ist Winfried sicher jeden Tag mehr als zwei Stunden beschäftigt. Ehrenamtlich versteht sich - vielen Dank!

Über die richtige Zeit, um von Tonga nach Neuseeland zu segeln, gibt es viele Theorien. Im Moment herrscht großräumig eine flache Druckverteilung vor. Daraus entwickeln sich schwache, wechselnde Winde. Eine Prognose für die gesamten 1100 Meilen ist daher schwierig. Heute Nacht hat uns der Wind verlassen. Wir mussten motoren, bis plötzlich wieder ein munterer Südostwind eingesetzt hat. Winfried rät uns, eventuell am Minerva-Riff auf klarere Wetterverhältnisse zu warten. 280 Meilen südwestlich von Tonga bietet sich dieser abgelegene aber geschützte Ankerpkatz als Zwischenstopp an. Noch siebzig Meilen zeigt unser GPS bis zum Wegpunkt Minerva Nord. Wir werden am Abend nochmals Gribfiles und Wetterkarte runterladen und dann entscheiden. Lieber würden wir durchfahren. Neuseeland ruft!

klimaneutral gehostet