Mit Blitz und Donner, Wind bis dreißig Knoten aus Nordwest und heftigem Regen wird Käpt`n Alois im Morgengrauen aus dem Schlaf gerissen.

Soviel Aufmerksamkeit zu seinem Geburtstag hätte er sich gar nicht erwartet. In weiser Voraussicht haben wir gestern Abend einen zweiten Anker ausgebracht. Das aufgewühlte Wasser lässt uns daher, abgesehen von der unangenehmen Schauklerei, relativ kalt. Schon bald ist der Spuk wieder vorüber und die Sonne bahnt sich ihren Weg durch die Wolken.

Den heutigen Tag gehen wir gemütlich an. Nach einem ausgiebigen Frühstück werden wir noch einmal den offenen Internetzugang auf unserem Ankerplatz neben dem Club Nautic s'Arenal nutzen und, falls wir uns vom Laptop losreißen können, mit dem Dingi an Land fahren und unsere Vorräte auffüllen.

Morgen wollen wir weiter Richtung Westen. Es wird auch Zeit, immerhin sind wir schon seit sechs Wochen auf den Balearen.

Am Sonntag haben wir unsere letzten Urlauber aus der Heimat verabschiedet. Kurz entschlossen sind Silvi und Heinz ebenfalls nach Mallorca geflogen, um auf Felix eine Woche auszuspannen. Die beiden sind mit dem Bordleben schon bestens vertraut, sie waren auch im Vorjahr in Kroatien bereits mit uns unterwegs.

Gemütliches Schwimmen im türkisfarbenen Meer, ein kühler Sangria in der Strandbar, ein Besuch in der wunderschönen, aber leider mit Besuchern überfüllten Drachenhöhle von Porto Christo, Spazierfahrten mit dem Dingi, stimmungsvolle Sonnenuntergänge und ein ausgedehntes Nickerchen im Netz.... schnell ist die Woche vorbei. Ganz egal wo wir hinsegeln, meine Schwester und ihr Mann werden uns finden und wieder kommen, schreiben sie in unser Logbuch. Wir nehmen es nicht als Drohung, sondern als Versprechen. Jederzeit gerne!

klimaneutral gehostet