Wir feiern eine rauschende und spannende Silvesternacht auf Felix. Mit Thomas, Sonja und Keanu stoßen wir an auf ein Glückliches 2013! In der beliebten Bucht von Nai Harn auf Phuket wird das Neue Jahr begrüßt mit wunderschönen Leuchtraketen in allen Farben. Außerdem steigen Massen brennender Lampions stundenlang am Strand auf, werden vom starken Wind verwirbelt, stürzen ins Meer oder treiben links und rechts an den Masten der Ankerlieger vorbei. Recht hübsch anzusehen sind diese Glücksbringer, wir stellen zur Sicherheit aber zwei Kübel Wasser bereit. Sollte einer wirklich auf Felix hängenbleiben, wäre nämlich schnell Schluss mit lustig.

Die Überfahrt von Langkawi nach Phuket haben wir beide sehr genossen. Günstiger Wind aus Nordost bläst mit 10 bis 20 Knoten in Groß und Genua. Die Wellen sind nicht zu hoch und wir sind einfach froh, wieder auf See zu sein. Nach 32 Meilen am ersten Tag ankern wir in der Butanggruppe bei Koh Rawi (06°34,4N 099°07,7E). Felix schaukelt uns angenehm in den Schlaf. Ein Regenguss wäscht das Deck, bevor wir um sieben Uhr morgens wieder Segel setzen. Schon um 14 Uhr erreichen wir Koh Rok Nok 42 Meilen weiter im Norden (07°13,0N 099°03,6E).Mit Flossen und Taucherbrille erkunden wir endlich wieder einmal die Unterwasserwelt. Viele bunte Fische begrüßen uns, auch ein Barrakuda zieht an mir vorüber. Die Korallen sind leider weniger beeindruckend. Tag 3 um 6 Uhr 50 - Anker auf! Nach wie vor haben wir guten NO-Wind für die 56 Meilen nach Phuket. Von Weitem sehen wir hunderte Masten in der riesigen Chalong Bay im Süden. Wir schlängeln uns lange durch die vielen Boote an Mooringbojen, um einen Platz für Felix zu finden. Um 16 Uhr rasselt die Ankerkette (07°49,3N 098°21,3E) und schon am Abend sitzen wir gemeinsam mit unseren Kindern und dem süßen Keanu bei Thai-Curry und einem kühlen Chang in einem netten Restaurant.

Am Neujahrstag bläst uns in der Nai Harn Bay immer noch ein NO mit 20 Knoten um die Ohren. Seit unserer Abreise in Kroatien führen wir ein Surfbrett um die Welt und haben es seit der Karibik, also seit 2008, nicht mehr ausgepackt. Thomas nützt die Gelegenheit und steht bei den super Bedingungen voll im Genuss. Das Brett wird in Zukunft auf Pakia Tea über die Ozeane reisen. Tom und Sonja können es sicher besser nützen. Statt desssen erstehen wir kuzerhand ein blitzblaues Kajak. Ich übernehme die Probefahrt vom Strand zu Felix. Ui, so ein Spaß! Bin gar nicht reingefallen!

klimaneutral gehostet