...ist ein beliebter Spruch in Thailand und so wunderbar vielfältig anwendbar.
Aus Kärnten, Tirol, Wien und New York ist die Verwandtschaft zu den Festtagen angereist. Wir haben Weihnachten gefeiert genau wie daheim mit feinem Essen, gemeinsamen Weihnachtsliedern, Vanillekipferln und Geschenken. Nur der Christbaum war anders - eine kleine Kokospalme vom nahen Sandstrand, geschmückt mit Girlanden und selbstgebastelten Farnbällchen.


Auch den Silvesterabend haben wir recht gemütlich verbracht mit Donauwalzer, Sekt und Feuerwerk. Zum Unterschied haben wir keine Feuerwerkskörper abgeschossen, sondern abgelaufene Seenotraketen. Hinterher haben wir mit einer weißen Leuchtkugel Entwarnung gegeben. Ordnung muss sein.

Zwei turbulente Wochen in geselliger Runde vergehen wie im Flug. Wir segeln 600 Meilen in 5 Tagen und sind seit gestern früh wieder auf der malaysischen Insel Tioman. Diese Strecke zwischen Ölfeldern und Fischerbooten haben wir Anfang November schon einmal zurückgelegt . Aber diesmal haben wir gemeinsam mit Tom und Sonja auf "Pakia tea" den Anker gelichtet. Als frisch gebackenes Ehepaar überstellen sie ihren Wharram Katamaran von Kho Chang über Singapur nach Phuket und wir werden sie dabei ein Stück begleiten.

Ganz nach ihrem Geschmack haben die beiden am Strand von Koh Mak den Bund fürs Leben geschlossen, in eleganten Badesachen barfuß im Sand. "Felix" und "Pakia tea" ankern davor im seichten Wasser, dem Anlass entsprechend festlich über Top geflaggt. Die Hochzeit wird mit Eltern und Geschwistern ausgiebig gefeiert unter Palmen bei tropischen Temperaturen...ein wenig anders als daheim.

Foto Nr. 1: Tom und Sonja, www.planet-ocean.at

klimaneutral gehostet