""Vessel in position 02°55´N 084°09´W, this is sailing vessel Safra." Ich horche auf. Mitten draußen am weiten Pazifik ein Funkspruch auf UKW, meint der uns? Nochmals kommt die Meldung auf Kanal 16. Die Koordinaten stimmen mit unserer Position überein. Ich gebe unseren Standort und Namen bekannt und frage, wer uns ruft. Den Schiffsnamen kann ich schwer verstehen. Diese Amerikaner sollen ihren Kaugummi ausspucken und langsamer sprechen. Er buchstabiert. "Zoulou, echo, papa, hotel..." Ach so, Zephyra heißt das Boot und segelt etwa drei Meilen hinter uns. Wir haben es schon im Morgengrauen entdeckt. Unser Segelkollege hat Probleme mit seinem SSB, das heißt mit dem Kurzwellenfunkgerät. Er kann nur mehr empfangen, aber nicht mehr senden. Seine Freunde, die ungefähr 100 Meilen voraus sind, werden sich schon Sorgen machen. Mit dem VHF Radio (= UKW Funkgerät) kann er sie natürlich nicht mehr erreichen.
"
Für solche und mögliche andere Probleme werden diverse Seglernetze betrieben. Alleine ist auf der "Barfußroute" keiner mehr, wenn er nicht will. Täglich gibt es um 14h00 und um 23h00 UTC (09h00 und 18h00 derzeitige Ortszeit) auf der Frequenz 8143 das Panama-Pacific-Net in englischer Sprache. Für die deutschsprachigen Segler gilt natürlich Günthers Pacific-Island-Net auf 14135 als abendlicher Treffpunkt. Jedenfalls ersucht mich Zephira, auf 8143 einzuchecken. Er wäre sehr dankbar, wenn ich seine Freunde wissen lasse, bei ihm ist alles ok. Das mache ich doch gerne. "Sure, no problem! Have a nice day and see you in Galapagos."

Part1.jpg

klimaneutral gehostet