Am späten Abend erreichen wir den Wegpunkt im Norden von Mauritius und ändern unseren Kurs nach Südwest. Nach 20 Meilen ankern wir um 02h30 südlich der Hafeneinfahrt von Port Louis. Lois gönnt sich ein paar Stunden Schlaf bis zum Morgengrauen, ich liege sowieso schon lange im Bett und beruhige meine tobende Backe mit Schmerztabletten.

 

Frühmorgens lichten wir den Anker und ersuchen über Funk um Erlaubnis zur Einfahrt in den Hafen. "Habt ihr nicht bereits geankert?", fragt mich der Beamte. Da schau an, was die alles wissen? Scheint aber kein Problem zu sein, dass wir uns erst jetzt melden. Wir dürfen einlaufen und steuern die Zollmole an, die aus einer Betonwand mit Nirogeländer besteht. Mit reichlich Fendern ausgestattet machen wir fest und rufen nochmals "Mauritius Port Control". Möglichst schnell wollen wir die Formalitäten erledigen, damit ich endlich einen Zahnarzt suchen kann. Als der Hafenmeister mein leicht verformtes Gesicht sieht, muss ich ihm nicht mehr viel erklären. Er schreibt mir die Adresse eines Dentisten gleich in der Nähe auf und verspricht, für eine rasche Abwicklung mit den Behörden zu sorgen.

Kurz darauf sitze ich auf dem schon etwas abgewetzten Stuhl von Dr. Boodhoo, der schnell die Diagnose "Abszess in der Zahnwurzel" stellt. 5 Tage soll ich Antibiotika nehmen, um die Schwellung einzudämmen. Am Montag habe ich einen Termin zum Röntgen, dann will er das Problem beheben.

klimaneutral gehostet