..und das Kraut, die Gurken, Paradeiser und Papaya... Vor unserer Abfahrt haben wir uns im "Mercado Municipal" von San Christobal mit frischem Obst und Gemüse vollgebunkert. Vieles davon hält sich bei den hohen Temperaturen nicht sehr lange und sollte möglichst schnell gegessen werden. Unser Magen ist aber immer noch nicht ganz fit und verträgt nur Schonkost. Weil doch schade um die Vitamine ist, muss ich die Sachen irgendwie konservieren. Papaya schneide ich in dünne Streifen, Bananen werden gedrittelt und in der Sonne zum Trocknen ausgebreitet. Auch unser Zwiebelvorrat, den wir noch von Panama haben, beginnt zu faulen. Feingeschnitten versuche ich Trockenzwiebel daraus zu machen. Die Aktion ist auf See nicht gerade einfach. Wir freuen uns über den Wind, der unsere Segel aufbläst. Die Zwiebel sollte er aber bitte liegenlassen.

Part1.jpg Part2.jpg

klimaneutral gehostet