Lächerliche fünfhundert Meilen trennen die Tuamotus von den Marquesas. Was ist das schon für erfahrene Langstreckensegler? Der Wetterbericht sagt Wind aus ENE bis ESE mit ungefähr fünfzehn Knoten voraus. Wir sind am Donnerstag vor Sonnenuntergang ausgelaufen, am Montag wollen wir bei gutem Licht ankommen.
Wir haben die Rechnung ohne den Wirt gemacht. Natürlich wissen wir, die Grib Files geben nur einen Durchschnittswert an, und das bestätigt sich diesmal.
Außerhalb der Landabdeckung setzen wir Großsegel und Genua - Wind E 10, Kurs 214°.
Der Wind dreht auf NE, die Segel beginnen zu schlagen. Wir bergen Groß und Genua und setzen den Parasailor.
Der Wind dreht wieder auf Ost. Das Ganze retour, Parasailor runter, Groß und Genua rauf. Rundherum ziehen immer wieder schwarze Wolken auf. Der Wind nimmt zu und ab, dreht hin und her. Im Morgengrauen bergen wir wieder Groß und Genua und geben nochmals dem Parasailor eine Chance. Super, und dabei bleibt es nun hoffentlich! Mein Kreislauf rotiert, wenn ich aus einem kurzen Tiefschlaf gerissen werde und gleich auf dem schwankenden Felix die Leinen klar machen und am Spifall ziehen soll. Der Parasailor bleibt oben, den ganzen Tag und auch in der Nacht. Lois holt die Schoten an Steuerbord extrem dicht, wenn der Wind wieder dreht und im 110°-Winkel zum Boot einfällt. Noch steht das Segel.
Um drei Uhr beginnt meine Wache. Im Mondlicht erkenne ich im Osten eine schwarze Wolkenwand. Der Squall nimmt Kurs auf uns. Schnell legt der Wind zu. Bis 25 Knoten bleibe ich ganz locker. Ich sehe 30 auf der Anzeige, beobachte das Segel. Es steht ruhig. Wir brausen mit zehn Knoten durch die Nacht. 33 zeigt der Windmesser. Mir ist nicht mehr wohl. Lois ist munter geworden. Er lässt die Schoten nach, der Parasailor soll gerade vor dem Boot frei stehen können. Mehr können wir im Moment nicht tun. Das Segel jetzt zu bergen wäre zu riskant.
Es beginnt zu regnen. Der Wind lässt nach. Ich atme erleichtert durch und Lois legt sich wieder nieder. Eine halbe Stunde später mache ich meinen regelmäßigen Logbucheintrag. Wind ENE 6 / 2,5 Knoten Fahrt - abwechslungsreich ist das Leben auf See.

klimaneutral gehostet