Um halb sechs werde ich munter. Erstaunlicherweise habe ich gut geschlafen, obwohl unser Bett schaukelt wie auf hoher See. Das ist nicht wirklich lustig.
Gestern waren wir schnorcheln. Die Brandung schwappt ständig über das Riff in die Lagune. Es strömt so stark, dass wir nur mit Mühe gegenan kommen und uns immer wieder an einem Korallenblock festhalten müssen. Fische tummeln sich in allen Größen und Farben im glasklaren Wasser. So richtig genießen können wir das Umfeld leider nicht. Zu aufgewühlt ist das Meer außerhalb des Beveridge Reef.

An diesem exponierten Ankerplatz sind wir besonders stark der Natur ausgeliefert. Wir liegen zwar geschützt, aber die Schaukelei nagt an den Nerven. Noch vor dem Frühstück lichten wir den Anker und nehmen Kurs 290° auf das 130 Meilen entfernte Niue.

Part1.jpeg Part2.jpeg

klimaneutral gehostet